Ökonom des Weißen Hauses: Das Coronavirus-Hilfsgesetz ist eine Versicherungspolice für einen V-förmigen Boom

„Die Wirtschaft sieht gut aus und die Sperrung wird nicht stattfinden“, sagte Joe Lavorgna

Demokraten kämpfen gegen  Präsident Trumps  Bestreben nach einer kurzen Verlängerung des Coronavirus- Hilfspakets, aber die Wirtschaft  wächst trotz des Stillstands im Kongress weiter, sagte der Ökonom des Weißen Hauses, Joe Lavorgna, am Mittwoch gegenüber “ America’s Newsroom „.

Lavorgna, Chefökonom des Nationalen Wirtschaftsrates, sprach mit Sandra Smith nach Tagen der Verhandlungen zwischen demokratischen Führern und Beamten des Weißen Hauses, die unter dem Druck stehen, bis Ende der Woche eine weitere Runde der Soforthilfe zu verabschieden.

„Der Präsident konzentriert sich derzeit sehr darauf, einen Deal zu machen, denn während wir diesen V-förmigen Boom haben, warum nicht eine Versicherungspolice abschließen und festigen, wie es aussieht, eine Rekordwirtschaft im zweiten Halbjahr? „Schlug Lavorgna vor. „Die Demokraten haben dagegen gekämpft.“

Er wies auf eine „Renaissance“ in der Fertigung hin und verwies auf eine Steigerung der Kraftfahrzeugproduktion um 77% gegenüber dem Tiefpunkt, da „sehr gute hochbezahlte Arbeitsplätze zurückkehren“ und ein 13-Jahres-Hoch bei den Verkäufen neuer Häuser.

Trump teilte „Fox & Friends“ am Mittwoch mit, dass er möglicherweise Maßnahmen der Exekutive ergreifen werde, um die Lohnsteuersenkungen zu verlängern, um Unternehmen bei der Wiedereinstellung ihrer Arbeitnehmer zu unterstützen. Lavorgna sagte, dies sei ein „großer Vorteil auf der Angebotsseite“ für kleine Unternehmen, von denen viele Mutter und Kind sind Pop-Shops mit weniger als 20 Personen.

„Der Präsident versucht nur, im besten Interesse des amerikanischen Volkes zu arbeiten und die Wirtschaft in Schwung zu bringen. Wir haben wieder geöffnet und waren sehr erfolgreich“, sagte er.

74″Ich möchte erwähnen, wenn Sie sich die Daten ansehen, dass die USA andere Länder in Bezug auf das BIP weit übertroffen haben. Die US-BIP-Rate ging um 9% zurück, viel schlimmer in Europa und anderswo. Dies sind Programme, die die Wirtschaft wieder in Schwung gebracht haben und wir werden sehen „, fügte Lavorgna hinzu. „Hoffentlich kommen Demokraten an Bord.“

Während ein  Vertreter der Federal Reserve warnte, dass die USA möglicherweise wieder schließen müssen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen, sagte Lavorgna, sie hätten „keine Absicht, sie zu sperren“.

„Eine Sperrung wäre katastrophal für die Wirtschaft. Es wird nicht passieren“, sagte er. „Das bedeutet nicht, dass wir den Amerikanern keine größere Erleichterung bieten wollen. Sie brauchen sie. Die Wirtschaft sieht gut aus und die Sperrung wird nicht stattfinden. Es wäre eine schrecklich schlechte Politik.“